Glocken

Die drei Glocken für die Friedenskirche wurden in der Glockengießerei der Gebrüder Rincker in Sinn (Dillkreis) gegossen.

Am 29. September 1955 holte man sie feierlich ein und unmittelbar danach wurden sie im Turm verankert.

 Die kleinste Glocke trägt die Aufschrift:
„DEN FRIEDEN LASSE ICH EUCH + DEN FRIEDEN GEBE ICH EUCH.
Gestiftet von Familie Arno Bätz, Wildenheid.“
 
Die mittlere Glocke trägt die Aufschrift:
„JESUS CHRISTUS GESTERN UND HEUTE UND DERSELBE AUCH IN EWIGKEIT“
und wurde von der Familie Ernst Schubert (Zimmerei) gestiftet.
 
Die große Glocke trägt die Aufschrift:„EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE“
und wurde von der damals noch selbständigen Gemeinde Wildenheid gestiftet.
 
 
Viermal täglich läuten die Glocken der Friedenskirche:
um   6.00 Uhr zum Morgengebet
um 12.00 Uhr zum Mittagsgebet
um 18.00 Uhr zum Abendgebet und
um 21.00 Uhr zum Friedensgebet